14.11.2018

Du bist oder willst Jugendleiter/in werden?

Die Leiterausbildung hilft dir die nötigen Tipps und Grundinformationen zu erhalten. So erfährst du in welchem Alter du welche Spiele und Aktivitäten einsetzen kannst, Projekte zu planen und durchzuführen, mit Konflikten umzugehen, Erste Hilfe zu leisten und vieles mehr.

Weshalb Jugendliche ehrenamtlich Jugendleiter sind und weshalb sie dazu eine Leiterausbildung mitmachen, das erfährst du im Film  „Ausbildung zum ehrenamtlichen Jugendleiter“ von Matthieu Dijoux, der im Jahre 2018 einen Europäischen Freiwilligendienst in Eupen gemacht hat.

Interessiert? Dann melde dich an! Die nächste Leiterausbildung beginnt an folgenden Wochenenden im KUZ, Burg-Reuland:

  • 22.-24. Februar und 22.-24. März 2019, jeweils von freitags 19 Uhr bis sonntags 16 Uhr.

Aufbau der Leiterausbildung

Die Leiterausbildung besteht aus zwei Teilen.

Erster Ausbildungszyklus

Er wird durch die Jugendkommission oder Jugend & Gesundheit organisiert und besteht aus mindestens 40 Stunden Theorie und einem Erste Hilfe Kurs.

Du musst mindestens 15 Jahre alt sein, um teilnehmen zu dürfen.

Zweiter Ausbildungszyklus

Der zweite Zyklus wird durch die Jugendeinrichtung gegeben, in der der Jugendliche aktiv ist und umfasst mindestens 30 Stunden wahlweise als Theorie, Praktikum oder einer Mischung aus Theorie und Praktikum.

Teilnahmevoraussetzung: erfolgreicher Abschluss des ersten Zyklus.

Weitere Informationen findest du im Flyer der Jugendinformationszentren „Du willst Jugendleiter/in werden?

Anerkennungsnachweis ehrenamtliche/r Jugendleiter/in

Der erfolgreiche Abschluss der Leiterausbildung führt zum „Anerkennungsnachweis ehrenamtliche/r Jugendleiter/in“ der Deutschsprachigen Gemeinschaft.

Dieser Ausweis spielt eine wichtige Rolle bei:

  • den Jugendlagern: eine bestimmte Zahl von ausgebildeten Jugendleitern muss auf jedem Lager anwesend sein, um eine gute pädagogische Betreuung der Kinder gewährleisten zu können;

  • Übernahme von Öffnungszeiten in Jugendtreffs: die interne Hausordnung einiger Jugendtreffs sieht vor, dass die Öffnungszeiten nur durch ausgebildete Jugendleiter oder dem hauptamtlichen Jugendarbeiter übernommen werden können.