Der psychiatrische Begleitdienst

Briefkopf des Psychiatrischen BegleitdienstesAufgabe des psychiatrischen Begleitdienstes ist, den Patienten in seinem häuslichen Umfeld konkret zu begleiten. Das bedeutet: Auseinandersetzung und Umgang mit der Krankheit und ihren Konsequenzen im Alltag, Vermeidung von Überforderungssituationen, Strukturierung des Tagesablaufs, Krisenvorbeugung, …

Ein weiteres Ziel ist es, mit den Betroffenen die Hilfsangebote bestmöglich abzustimmen.

Der psychiatrische Begleitdienst ersetzt keine psychotherapeutische Begleitung. Er arbeitet mit den klassischen Diensten der häuslichen Versorgung in der Deutschsprachigen Gemeinschaft zusammen.

Der psychiatrische Begleitdienst ist kostenlos.

Das Angebot richtet sich ausschließlich an Personen über 18 Jahren, die in der Deutschsprachigen Gemeinschaft oder in den Randgemeinden mit Bezug zur DG wohnhaft sind.

Im Rahmen der 6. Staatsreform übernimmt die Deutschsprachige Gemeinschaft die Zuständigkeit für den psychiatrischen Begleitdienst ab dem 1. Januar 2018.