LEHRSTELLENBÖRSE

In der Deutschsprachigen Gemeinschaft wird in über 60 Berufen dual, d.h. praxisnah in Betrieb und Berufschule, ausgebildet. Das Angebot reicht vom klassischen Handwerk über Technikbereiche bis hin zu Dienstleistungsberufen.

LOGO_iawm

In der Deutschsprachigen Gemeinschaft wird in über 60 Berufen dual, d.h. praxisnah in Betrieb und Berufschule, ausgebildet. Das Angebot reicht vom klassischen Handwerk wie Bäcker/in, Schreiner/in, Garten- und Landschaftsgestalter/in und Maurer/in, über Technikbereiche wie KFZ-Mechatroniker/in, Maschinenschlosser/in oder IT-Fachmann/frau bis zu Dienstleistungsberufen wie Einzelhändler/in. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit des Meistervolontariates in den Berufen Bankkaufmann/frau, Versicherungsmakler/in und Buchhalter/in.

Die Arbeitsmarktstatistiken bestätigen die guten Chancen auf einen Arbeitsplatz in Handwerk und Mittelstand. Immer wieder lenken z.B. unsere Sieger bei Handwerkswettbewerben im In- und Ausland die Aufmerksamkeit auf die hohe Qualität dieser Berufsausbildung.

Vermittlung

Das Institut für Aus- und Weiterbildung im Mittelstand und in kleinen und mittleren Unternehmen, IAWM, unterstützt Schüler und angehende Lehrlinge auf der Suche nach einer passenden Lehrstelle - und die Ausbildungsbetriebe bei der Nachwuchssuche.

Schnupperwochen

Während der "Schnupperwochen“ in über 250 Betrieben der Deutschsprachigen Gemeinschaft können Jugendliche sich ein Bild von Beruf und Ausbildung machen oder sogar schon eine potentielle Lehrstelle finden. 

Lehrstellenbörse

Auf den Internetseiten des IAWM und bei den bewährten Informationsstellen (Lehrlingssekretariate, ZAWM ...) steht die "Lehrstellenbörse“ zur Verfügung. Betriebe, die aktuell Auszubildende suchen, sind dort mit Anschrift und Kontaktinfos aufgeführt und können von den interessierten Jugendlichen spontan angesprochen werden.

  • Unternehmen, die bisher noch nicht in der Lehrstellenbörse aufgeführt sind und dennoch einen Ausbildungsplatz bereitstellen wollen, können sich gerne noch eintragen, denn die Daten der Lehrstellenbörse werden regelmäßig aktualisiert.
  • Unternehmen, die bisher noch keine Lehrlinge ausgebildet haben und dennoch einen Ausbildungsplatz bereitstellen wollen, müssen vorab durch das IAWM als Ausbildungsbetrieb geprüft und anerkannt werden. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an das Lehrlingssekretariat Eupen oder St.Vith.
  • Meister/innen und Betriebsleiter/innen können sich selbst beim IAWM online eintragen oder sich einfach an das IAWM wenden.