Gesundheitsvorsorge in den Schulen

Kaleido-DG, das Zentrum für die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, ist der Ansprechpartner für die Gesundheitsvorsorge für Schüler und bietet auch Impfungen an.

Vorsorgeuntersuchungen: Häufigkeit und Zeitpunkt

Ziel der Vorsorgeuntersuchungen ist die frühzeitige Erkennung gesundheitlicher Störungen.
Die Schüler sind verpflichtet, an den Untersuchungen teilzunehmen.

Kindergarten: 2. Jahr
Primarschule: 1. und 5. Jahr
Sekundarschule: 1., 3. und 5. Jahr
Förderschulen: jährlich

In den Zwischenjahren können zusätzliche Teiluntersuchungen (z.B. Seh- und Hörvermögen, Wachstum,...) vorgenommen werden.

Impfungen, die in den schulmedizinischen Diensten angeboten werden

Die Eltern sind nicht verpflichtet, das kostenlose Impfangebot anzunehmen. Sie können ihre Kinder auch vom Haus- oder Kinderarzt impfen lassen. Es ist aber wichtig, dass der Schularzt über alle Impfungen Ihres Kindes informiert ist (schon vorgenommene oder noch nicht durchgeführte Impfungen, eventueller Grund für fehlende Impfungen,...).

Das medizinische Personal von Kaleido-DG impft gegen:

  • Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und Kinderlähmung: im 1. Primarschuljahr
  • Mumps, Masern und Röteln: im 5. Primarschuljahr
  • Hepatitis B (wenn nicht im Kindesalter geimpft): im 1. Sekundarschuljahr
  • Diphtherie und Tetanus (Auffrischung): im 5. Sekundarschuljahr
  • Gebärmutterhalskrebs (Humane Papilloma-Viren): im 2. Sekundarschuljahr

Diese Impfungen erfolgen bei Kaleido-DG oder in der Schule, wenn die Eltern schriftlich ihr Einverständnis erklärt haben.
Die meisten Impfungen müssen in regelmäßigen Abständen wieder aufgefrischt werden. Wenn diese Fristen nicht eingehalten werden, besteht kein Impfschutz mehr.

Vorbeugung ansteckender Krankheiten

Die Mitarbeiter von Kaleido-DG sind bemüht, im Falle bestimmter Erkrankungen Ansteckungen im Schulbereich zu vermeiden. Daher sind alle Eltern aufgefordert, die Schule zu informieren, wenn ihr Kind eine ansteckende Krankheit hat. Wenn in der Klasse eines Kindes ein Mitschüler unter einer bestimmten ansteckenden Krankheit leidet, werden die Eltern schriftlich informiert.

Zur besseren Information für Schulkinder und ihre Eltern hat die Schulgesundheit außerdem Faltblätter zu verschiedenen Gesundheitsthemen erstellt (siehe Download).