Eine zentrale Beratungsstelle

Zentrale Anlaufstelle bei Hilfe– und Pflegebedarf

Eine Beratungsstelle, um die Dienste der häuslichen, teilstationären und stationären Hilfe zu vernetzen – das sieht ein Dekret vom 16. Februar 2009 vor. Somit berät und unterstützt ein und dieselbe Dienststelle alle Menschen ungeachtet ihrer Hilfs- und Pflegesituation. Eine zentrale Beratungsstelle soll zudem sicherstellen, dass Senioren alle Hilfsdienstleistungen, die ihnen zur Verfügung stehen, kennen und nutzen.

Oberstes Ziel: den Senioren, die dies wünschen, die Gelegenheit geben, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu bleiben. Die Mitarbeiter beraten deshalb am persönlichen Bedarf orientiert und besuchen dafür gegebenenfalls auch die Senioren im eigenen Haus.

Die Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben berät alle Senioren, die den Umzug in ein Alten- und Pflegewohnheim erwägen oder eine Familien- und Seniorenhilfe beantragen. Die Dienste sind verpflichtet, die Senioren an die Beratungsstelle zu verweisen. Damit soll vermieden werden, dass Senioren, die mit häuslicher oder teilstationärer Hilfe „gut zuhause“ wohnen bleiben könnten, verfrüht in ein Alten- und Pflegewohnheim wechseln.

C_Halfpoint - Fotolia.com

Übrigens: In Belgien ist diese Dienstleistung einmalig und gilt als vorbildlich! Das Ziel der Dienststelle ist es, Kinder, Erwachsene und Senioren kompetent, allumfassend und neutral zu beraten. Dieser Dienst hieß früher „Eudomos – Ihre häuslicher Begleitdienst“ - die Aufgaben für die Senioren bleiben unverändert.

Erreichbarkeit

Die Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben verfügt sowohl im Süden als auch im Norden der Deutschsprachigen Gemeinschaft über Räumlichkeiten. Sie ist während der Bürozeiten telefonisch erreichbar.