Sich (frühzeitig) testen zu lassen, ist sehr wichtig

Die meisten sexuell übertragbaren Infektionen (STI) sind asymptomatisch. In der Praxis heißt das: Es gibt einfach keine Anzeichen. Die STI können also unauffällig bzw. unerkannt bleiben.

Eine Person, die unwissend ist, dass sie infiziert ist, kann andere Menschen anstecken. Je früher die STI festgestellt werden, desto schneller und besser können sie behandelt werden.

Wenn Sie an einer STI leiden:

  • Informieren Sie Ihre(n) Partner!
  • Befolgen Sie akkurat die Anweisungen der Behandlung!
  • Der/die Partner sollten sich auch einer Behandlung unterziehen.

Ohne Behandlung können die STI gravierende Gesundheitskomplikationen hervorrufen: Unfruchtbarkeit (Clamydia), Gebärmutterhalskrebs (HPV) und vieles mehr.

Es ist auch möglich, Clamydia und Gonorrhö zu diagnostizieren. Selbst Schwangere können eine Antibiotikabehandlung erhalten.

Wann sollten Sie einen Früherkennungstest machen?

  • wenn Symptome auftreten nach einem Geschlechtsverkehr ohne Kondom
  • nach einem Geschlechtsverkehr ohne Kondom mit einer Person, die Symptome einer STI aufweist
  • wenn Sie in einer festen Beziehung sind und keine Kondome mehr nutzen wollen
  • während einer Schwangerschaft oder wenn eine solche in Planung ist

Wo können Sie einen Früherkennungstest machen?

Der anonyme Test kann erfolgen bei:

  • einem Allgemeinmediziner
  • einem Urologen
  • einem Gynäkologen
  • einem Hautarzt
  • einem Aids-Referenzentrum,"Centre de Référence SIDA" (französischsprachig) in Lüttich
  • der Aids-Hilfe Aachen
  • dem Gesundheitsamt Aachen

HIV- und STI-Früherkennungstest

Der kombinierte Früherkennungstest für HIV und STI wird für Männer empfohlen, die sexuelle Kontakte mit Männern haben (MSM). Mehr als die Hälfte der MSM, bei denen eine STI diagnostiziert wird, sind HIV-positiv. HIV ist ebenfalls eine STI, die auf dem gleichen Weg übertragen wird. Die Koinfektionen, die am häufigsten zusammen mit HIV festgestellt werden, sind Syphilis und Gonorrhö.

Wussten Sie, dass...?

 

Die Früherkennung von Chlamydia wird bei Jugendlichen zwischen 15 und 29 Jahren empfohlen. Die Früherkennung des HPV wird bei Frauen zwischen 25 und 64 Jahren empfohlen.

Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Arzt. Jugendliche können sich jederzeit bei Fragen im vertraulichen Rahmen an die Kaleido-Mitarbeiter ihrer Schule wenden.