Kindergeld FAQs

Was geschieht bis zum 1. Januar 2019?

Es ändert sich nichts für Sie. Zum 8. Januar 2019 erhalten Sie noch von Ihrer bisherigen Kasse Ihr Kindergeld für den Monat Dezember 2018.

Wird ab dem 1. Januar von heute auf morgen alles geändert?

Die Familien, die durch das neue System mehr Kindergeld erhalten, wechseln automatisch und sofort zum 8. Februar 2019 in das neue System. Für Familien, die durch einen Wechsel ins neue System weniger Geld bekommen würden, werden die Beträge, die sie zu diesem Zeitpunkt erhalten, eingefroren und weiterhin ausgezahlt. Dies bis zu dem Zeitpunkt, an dem sich etwas an der familiären Zusammensetzung bezüglich der kindergeldberechtigten Kinder ändert.

Wird es zwischen Dezember 2018 und Januar 2019 eine Zahlungsunterbrechung des Kindergeldes geben?

Nein, die Zahlung erfolgt automatisch und Sie brauchen nichts zu unternehmen.

Muss ich als Bürger etwas tun, um weiterhin mein Kindergeld zu erhalten?

Nein, die Kindergeldkassen werden dem Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft Ihre Akte übermitteln, damit es Ihnen weiter Ihr Kindergeld auszahlen kann.

Wie lange bekommen meine Kinder das Übergangskindergeld?

Sobald das neue System für Ihre Familie vorteilhafter wird als das vorherige, wechseln Ihre Kinder automatisch und definitiv ins neue Kindergeldsystem.

Wenn sich an der Zusammensetzung Ihrer Familie in Bezug auf die kindergeldberechtigten Kinder etwas ändert, wird das Kindergeld neu berechnet. Konkret ist dies etwa der Fall, wenn sich Ihre Familie durch die Geburt oder Adoption eines Kindes vergrößert. Dies passiert beispielsweise auch, wenn eines Ihrer Kinder nach seinem Studium einem Beruf nachgeht oder 25 Jahre alt wird und somit kein Kindergeld mehr bezieht. Ändert sich also die Zusammensetzung der Familie, dann wechseln Sie automatisch und ebenfalls definitiv ins neue System.

Wie weiß ich, welches System vorteilhafter für mich ist?

Ob der neue Betrag vorteilhafter ist, prüft das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft automatisch.

Was sind Familienleistungen?

Die Familienleistungen umfassen das Kindergeld sowie die Geburts- und die Adoptionsprämie.

Wie hoch wird das neue Kindergeld sein?

Der Basisbetrag beläuft sich auf 157 Euro pro Kind. Ab dem 3. Kind erhält man einen Zuschlag in Höhe von 135 Euro für das dritte und jedes weitere Kind. Bei einem Anspruch auf erhöhte Beteiligung der Gesundheitspflegeversicherung, erhält man zusätzlich einen Zuschlag in Höhe von 75 Euro für jedes Kind.

Haben Halbwaise und Vollwaisen weiterhin Anrecht auf einen Zuschlag?

Ein Halbwaise erhält zusätzlich einen Zuschlag in Höhe von 120 Euro.

Vollwaisen erhalten einen Zuschlag in Höhe von 239 Euro. Wenn ein Zuschlag als Halbwaise oder Vollwaise ausgezahlt wird, kann jedoch kein Sozialzuschlag mehr ausgezahlt werden.

Wann erhalte ich einen Sozialzuschlag?

Familien, die Anrecht auf die erhöhte Beteiligung der Gesundheitspflegeversicherung haben, werden einen Sozialzuschlag von 75 Euro pro Monat pro Kind erhalten. Es ist also nicht mehr ausschlaggebend, ob Sie arbeitslos oder alleinerziehend sind oder ob Sie eine Beeinträchtigung haben.

Was ist eine erhöhte Beteiligung der Gesundheitspflegeversicherung?

Die erhöhte Beteiligung der Gesundheitspflegeversicherung ist ein Statut, mit dem Sie weniger für die Gesundheitsleistungen bezahlen wie z.B. für Arzttermine, Medikamente… und weitere Vorteile wie beispielsweise ermäßigte Fahrscheine für öffentliche Verkehrsmittel oder Heizungskosten erhalten.

Gewisse Personen haben automatisch durch ihre Situation ein Anrecht, bei anderen hängt es von den Einkünften des Haushaltes ab.

Folgende Kinder haben Anrecht ohne Einkommensprüfung:

  • Kinder mit einer Beeinträchtigung von mindestens 66 %
  • ausländische unbegleitete Minderjährige
  • Vollwaisen
  • Kinder in einem Haushalt, in dem mindestens während drei Monate ununterbrochen Eingliederungseinkommen bezogen wurde
  • Kinder in einem Haushalt, in dem die Einkommensgarantie für betagte Personen bezogen wird
  • Kinder in einem Haushalt, in dem Beihilfen für eine Person mit einer Beeinträchtigung bezogen werden

Alle anderen müssen sich der Einkommensprüfung unterziehen.

Um zu prüfen, ob Sie Anrecht auf eine erhöhte Beteiligung der Gesundheitspflegeversicherung haben, oder wenn Sie weitere Auskünfte benötigen, wenden Sie sich an Ihre Krankenkasse.

Mein Kind hat eine Beeinträchtigung. Wie hoch ist mein Kindergeld?

Sie werden in Zukunft die gleichen Beträge nach den gleichen Berechnungsmechanismen erhalten, wie dies aktuell der Fall ist. Bis zum 21. Lebensjahr erhalten Sie bedingungsloses Kindergeld, wenn die Beeinträchtigung anerkannt wurde, während Anrecht auf Kindergeld bestand. Es bestehen je nach Pflegebedarf des Kindes sieben verschiedene Zuschläge zwischen 85 Euro und 561 Euro pro Monat, welche bis zum 21. Lebensjahr des Kindes gezahlt werden können.

Erhalte ich als Pflegefamilie ebenfalls Kindergeld?

Ja, Sie erhalten wie bisher auch das Kindergeld für Ihre Pflegekinder wie jedes andere in der Deutschsprachigen Gemeinschaft wohnhafte Kind. Neu ist jedoch, dass das Pflegekind zusätzlich einen monatlichen Betrag auf ein gesperrtes Konto erhält. Über dieses Geld kann das Pflegekind ab seinem 18. Lebensjahr verfügen.

Ist mein Kind in einer Jugendhilfeeinrichtung untergebracht, erhalte ich dann weiterhin Kindergeld?

Sie erhalten wie bisher 1/3 des Kindergeldes. Ihr Kind erhält zusätzlich einen monatlichen Betrag auf ein gesperrtes Konto. Über dieses Geld kann Ihr Kind ab seinem 18. Lebensjahr verfügen.

Zu Beginn eines Schuljahres benötigen Kinder neues Schulmaterial. Erhöht sich dadurch das Kindergeld?

Jedes Jahr im August werden Sie pro Kind künftig automatisch 52 Euro erhalten. Dieser Betrag wird jährlich für jedes Ihrer Kinder gezahlt, solange diese Anrecht auf Kindergeld haben.

Warum gibt es keinen Alterszuschlag mehr?

Der Alterszuschlag wurde mit in den Basisbetrag eingebaut und erhöht demnach den Basisbetrag von Geburt des Kindes an.

Welche Kinder haben Anrecht auf Kindergeld in der Deutschsprachigen Gemeinschaft?

Alle Kinder, die ihren gesetzlichen Wohnsitz in der Deutschsprachigen Gemeinschaft haben, haben Anrecht auf Kindergeld, wenn:

  • sie noch nicht 18 Jahre alt sind
  • Kinder ab 18 Jahren, die einer Ausbildung nachgehen und nicht unter Arbeitsvertrag stehen

  • Kinder ab 18 Jahren, die die Schule beendet haben und nicht unter Arbeitsvertrag stehen, für einen Zeitraum von 12 Monaten

Kinder mit einer Beeinträchtigung bekommen bis 21 Jahre Kindergeld.

Das Recht endet, wenn das Kind 25 Jahre alt wird.

Das Ministerium zahlt allerdings nur für diejenigen das Kindergeld, die nicht im Ausland Kindergeld erhalten bzw. den Unterschied, wenn das Kindergeld, das die Familie aus dem Ausland bekommt, niedriger ist als das Kindergeld der Deutschsprachigen Gemeinschaft.  

Wer kümmert sich künftig um die Auszahlung und Verwaltung der Familienleistungen?

Ab dem 1. Januar 2019 wird es nur noch eine Anlaufstelle geben. Diese wird im Fachbereich Familie und Soziales des Ministeriums der Deutschsprachigen Gemeinschaft angesiedelt. Dieser Fachbereich befindet sich ab dem 3. Dezember 2018 im Gebäude Kaperberg 6 in 4700 Eupen.

Wer zahlt das Kindergeld bei Grenzgängern?

Die Auszahlung des Kindergeldes im Ausland ist durch Europäisches Recht geregelt und ändert sich demnach auch nicht mit dem neuen Dekret über die Familienleistungen. Grundsätzlich gilt, wenn beide Elternteile im Ausland arbeiten, zahlt nicht das Ministerium das Kindergeld, sondern das Land des Arbeitsplatzes.

Arbeitet jedoch ein Elternteil in Belgien und der andere z.B. in Deutschland, kommt Belgien prioritär für das Kindergeld auf. Wenn das Kindergeld im Ausland höher ist, dann zahlt die zuständige Stelle in Belgien das Kindergeld in voller Höhe und das Ausland die Differenz zwischen den beiden Beträgen.

Wie lange wird mein Kind Kindergeld beziehen?

Jedes Kind bekommt künftig bis einschließlich zu dem Monat, in dem es 18 Jahre wird, uneingeschränkt Kindergeld.

Was ist mit denjenigen, die über 18 Jahre alt sind? Studenten zum Beispiel. Haben sie weiterhin Anrecht auf Kinderzulagen?

Bis zum 18. Lebensjahr hat jedes Kind ein bedingungsloses Recht auf Kindergeld. Kinder, die einem Unterricht folgen oder eine Lehre absolvieren, erhalten auch nach ihrem 18. Geburtstag Kindergeld. Diese Regelung ist bis zum 25. Geburtstag gültig.

Wenn ein Kind jedoch einen regulären Arbeitsvertrag abgeschlossen hat, entfällt automatisch auch der Anspruch auf Kindergeld.

Bekommt mein Kind weiterhin Kindergeld, wenn es noch keine Arbeitsstelle gefunden hat?

Ihr Kind kann während der Berufseingliederungszeit und bis zu einer maximalen Dauer von 12 Monaten weiterhin Kindergeld beziehen.

Dürfen Studenten und Lehrlinge Kindergeld erhalten, wenn sie einen Verdienst haben?

Ja, denn die Höhe der Lehrlingsentschädigung sowie die Vergütung, die unter Studentenverträgen erworben wird, haben keinen Einfluss mehr auf die Auszahlung des Kindergeldes.

Wird die Bevölkerung auch in Zukunft in die Gestaltung der Familienleistungen eingebunden?

Um die Zivilgesellschaft aktiv in die Gestaltung der Familienleistungen einzubeziehen, wurde ein Rat für Familienleistungen geschaffen. Darin sind die Arbeitgeber-, Arbeitnehmervertretungen und die Vereinigungen, die die Familieninteressen vertreten, stimmberechtigt.

Wie sieht es mit der Geburts- und Adoptionsprämie aus? Werden diese in der Zukunft auch noch gezahlt?

Nach der Reform werden die Familien weiterhin in Form einer Geburts- und Adoptionsprämie unterstützt. Auch hier wird kein Unterschied mehr zwischen den Kindern gemacht. Somit erhält eine in der Deutschsprachigen Gemeinschaft wohnende Familie bei jeder Geburt oder Adoption eine Prämie in Höhe von 1.144 Euro.

Wie werden Daten zwischen den Regionen und der Deutschsprachigen Gemeinschaft ausgetauscht? Gibt es hierzu ein Abkommen?

Ja, dazu wurde ein Zusammenarbeitsabkommen abgeschlossen, insbesondere um die Kontinuität der Zahlungen bei Wohnsitzwechsel in eine andere Gemeinschaft zu gewährleisten. Bei Wohnsitzwechsel ihrer Kinder in eine andere Gemeinschaft werden die Zahlstellen dieser Gemeinschaft zuständig. Sie erhalten die in dieser Gemeinschaft geltenden Beträge.

Kann ich schon einen Antrag stellen, bevor ich ein Kind bekommen habe?

Man kann ab dem 6. Monat der Schwangerschaft einen Antrag auf Geburtsprämie stellen.

Was muss ich machen, wenn ich mich scheiden lasse? Wer bekommt dann das Kindergeld?

Teilen Sie uns Ihren neuen Wohnsitz mit. Das Kindergeld bekommt der Elternteil, der denselben Wohnsitz wie das Kind hat.

Werden die eingefrorenen Beträge indexiert?

Die alten Beträge sind festgehalten und werden nicht mehr indexiert. Die neuen Beträgen dagegen werden ab Juli 2020 jährlich an die Entwicklung des Verbraucherpreises und des Wirtschaftswachstums angepasst.

So kann es vorkommen, dass die „alten“ eingefroren Beträge zum 31.12.2018  zwar vorteilhafter sind, aber dass die neuen Beträge mit der Zeit die eingefrorenen einholen. In diesem Moment erhält der Kindergeldempfänger automatisch den neuen Betrag. 

Diese Berechnung wird seitens des Ministeriums bei allen betroffenen Familien monatlich vorgenommen und erfolgt automatisch.

Wieviel Kindergeld erhalten Familien mit drei oder mehr Kindern?

Eine Familie mit drei Kindern erhält 3 x 157 Euro = 471 Euro + 135 Euro (Zuschlag ab dem 3. Kind) = 606 Euro.

Das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft überprüft automatisch, ob der neue Betrag vorteilhafter ist. Dieser neue Betrag wird dem Kindergeldempfänger im Februar 2018 überwiesen.

Ist der jetzige Betrag aber höher – also entsprechend des noch aktuellen Systems, das bis zum 31.12.2018 gilt -, so wird dieser eingefroren. Er wird weiter gezahlt, bis der neue Betrag vorteilhafter für die Familie wird. Diese Berechnung nimmt das Ministerium monatlich vor und erfolgt automatisch.

Wenn sich an der Zusammensetzung der Familie in Bezug auf die kindergeldberechtigten Kinder etwas ändert, wird das Kindergeld neu berechnet. Siehe hierzu auch die Frage „Wie lange bekommen meine Kinder das Übergangskindergeld?“.

Beispiel 1: Familie A hat drei Kinder und erhält im Dezember 2018 den Betrag von 516,85 Euro. Der neue Betrag ab 01.01.2019 für die Familie beläuft sich auf 606 Euro. Siehe auch Berechnung hier drüber. So erhält jedes Kind den Betrag laut des neuen Systems und die Familie verfügt ab 2019 über mehr Kindergeld.

Beispiel 2: Familie A hat drei Kinder und erhält im Dezember 2018 den Betrag von 634,63 Euro. Der neue Betrag ab 01.01.2019 für die Familie beläuft sich auf 606 Euro. Zum 01.01.2019 erhält die Familie somit weiterhin 634,63 Euro, da der eingefrorene Betrag von Dezember 2018 vorteilhafter ist. Dieser wird so lange weitergezahlt, bis

  • der Betrag gemäß des neuen Systems für die Familie vorteilhafter wird

  • sich an der Zusammensetzung der Familie in Bezug auf die kindergeldberechtigten Kinder etwas ändert.