Können Ehrenamtliche für ihr Engagement eine Entschädigung erhalten?

Ja, das Gesetz über die Rechte der Freiwilligen vom 3. Juli 2005 sieht vor, dass ein Ehrenamtlicher für sein Engagement entschädigt werden kann. Dies ist als Kostenrückerstattung zu betrachten und nicht als eine Vergütung von geleistete Arbeit. Die pauschale Entschädigung ist bis zu einer Summe von 34,71 € pro Tag (2019, indexiert)  oder 1.388,40 € pro Jahr (2019, indexiert) steuerfrei und braucht bei der Steuererklärung nicht angegeben zu werden. Alles Weitere finden Sie unter Links oder im Downloadbereich.

Vereinsarbeit / travail associatif: Gibt es die Möglichkeit, steuerfrei für eine Vereinigung oder für eine öffentliche Behörde zu arbeiten?

Ja, bis zu einer Obergrenze von 6.000 EUR pro Jahr (indexiert) können Sie für bestimmte Tätigkeiten Vereinsarbeit für Vereinigungen oder Behörden leisten.

Gilt das UBO-Register auch für VoG?

Ja, VoG gelten auch als Unternehmen, die Finanzen verwalten. Die wirtschaftlichen Eigentümer (Verwalter der VoG) müssen bis zum 30. September 2019 in das UBO-Register eingetragen werden.

„Frühpension“: Dürfen Personen mit Betriebszuschlag (Frühpension) ein Ehrenamt ausüben?

Ja, wenn sie vorab das Landesamt für Arbeitsbeschaffung (LFA) um Erlaubnis fragen. Dazu gibt es bestimmte Formulare.

Ehrenamt und Arbeitslosigkeit: Dürfen entschädigte Arbeitslose ein Ehrenamt ausüben?

Ja, wenn sie vorab das Landesamt für Arbeitsbeschaffung (LFA) um Erlaubnis fragen. Dazu gibt es bestimmte Formulare.