Sportgala 2017

Die Leichtathletin Marie Fickers ist der Sportliebling der Ostbelgier

13 Einzelathleten und Sportmannschaften waren in diesem Jahr für die Sportgala nominiert. Wer wollte, konnte bis 12:00 Uhr am Tag der großen Show seinem Favoriten online seine Stimme geben. Das Rennen machte mit 21% die Sportlerin Marie Fickers.

Wer eroberte die Herzen der Ostbelgier?

In circa 260 Vereinen und Organisationen ist rund ein Viertel der ostbelgischen Bevölkerung sportlich aktiv. Alle Sportbegeisterten in die Wahl des Publikumslieblings mit einzubeziehen, war ein logischer Schritt.

Marie Fickers

Fast 2.000 Ostbelgier machten mit und stimmten über zwei Wochen für den Sportler ihres Herzens. Auf der Sportgala wurde das Geheimnis gelüftet und die Favoritin mit großer Begeisterung und viel Applaus gewürdigt.

Girl Power

Das Ergebnis war eindeutig: Mit 21% lief die 19-jährige Leichtathletin Marie Fickers, wie man es von ihr kennt, allen davon. Die sympathische Sportlerin, die als Kind Ballett tanzte und Geige spielte, legte ein rasantes Jahr hin.

Sie holte 2016 zwei herausragende Titel in ihrer Hauptdisziplin, dem 400m-Lauf: Marie Fickers sicherte sich den Wallonischen Meistertitel und wurde Vize-Landesmeisterin der Junioren, zum Meistertitel fehlten nur wenige Hundertstel. Eine Leistung, die auch auf Landesebene für Aufmerksamkeit sorgte: 2016 wurde sie auch in die Belgische Nationalmannschaft der 4 x 400m berufen. Eine überragende Sportlerlaufbahn, denn erst vor fünf Jahren trat sie dem LAC Eupen bei.

Erfolgsgeheimnis Disziplin

Ihr Lebensmittelpunkt ist derzeit eindeutig der Sport. Ihr erstes Studienjahr hat sie zugunsten ihrer sportlichen Laufbahn auf zwei Jahre gesplittet, um das harte Trainingspensum zu bewerkstelligen. Eineinhalb Stunden, sechs bis sieben Mal die Woche trainiert die ehrgeizige Sportlerin.

Den Trainingsplan erhält sie per E-Mail von ihrem Trainer André Michel, mit dem sie sich einmal wöchentlich ausgiebig austauscht, um ihre Leistung zu perfektionieren, Schwächen zu korrigieren und Defizite auszugleichen. „Ich muss an meiner Ausdauer arbeiten“, sagt sie, „denn die letzten hundert Meter werden sehr lang“.

Familienmensch

Marie Fickers studiert an der Brüsseler Hochschule Marie Haps Logopädie, „ich wollte schon immer mit Kindern arbeiten und mir gefällt es, ihnen zu helfen, mit ihrer Behinderung umzugehen“. Auf die Frage nach ihren Vorbildern nennt sie ohne zu zögern ihre Eltern, denn „Familie und der Zusammenhalt sind mir sehr wichtig“, und… Nafissatou Thiam natürlich, denn, so Marie, „Nafi hat gezeigt, dass im Sport alles möglich ist“.