09.05.2017

Pädagogische Mitteilung

Bilanz zum Jahr des interkulturellen und -religiösen Dialogs 2016-2017

Ein erfolgreiches Themenjahr ging am 5. Mai zu Ende

180 Personen strömten ins Ministerium, applaudierten den Preisträgern und bewunderten die Werkstücke der Schüler. Dazu sehen Sie mehr in den Bildergalerien. Und die gute Nachricht: Das Themenjahr geht weiter.

Das Schuljahr 2016-2017 stellte die ostbelgische Regierung bekannterweise unter das Motto des interkulturellen und -religiösen Dialogs. Das ging mit einem Aktionsplan sowie einem besonderen Budget einher.

Der Startschuss für etliche Initiativen fiel am 14. September 2016 bei der Auftaktveranstaltung. Jede Schule erhielt ein altersgerechtes Medienpaket der Stiftung Weltethos.

Schülerwettbewerb

79254589_L_C_Gina-Sanders-Fotolia

Schulklassen aus drei Altersklassen sollten sich über den Wettstreit kreativ mit dem Thema auseinandersetzen. 30 Klassen aus Kindergarten, Primar- und Sekundarschulen sowie ZAWM haben sich daran beteiligt und Werkstücke angefertigt, die dann auf Vorschlag einer Jury prämiert wurden.

Die besten Arbeiten gewannen eine Klassenfahrt nach Brüssel (Primarschule) und Berlin (Sekundarschule) sowie diverse Geldpreise.

Interkulturelle Programme in den Schulen

14 Schulen und ZAWM folgten dem Aufruf und entwickelten eigene Aktionspläne, um das Miteinander zu fördern. Dafür erhielten sie eine finanzielle Unterstützung. Die drei besten Programme wurden im Übrigen mit Geldpreisen ausgezeichnet.

Fortbildungen für Lehrer und neue Kontaktstelle

In Zusammenarbeit mit der Autonomen Hochschule wurden fünf Weiterbildungsmodule für Schulleiter, Lehrer und Erzieher organisiert. Über 70 Personalmitglieder nahmen daran teil.

In vielen Schulen setzten sich die Kollegien während eines eigens hierfür gewährten Konferenztags mit dem Thema Interkulturalität auseinander.

Auch bezeichnete das Rote Kreuz den Dienst "Info Integration" zur Anlaufstelle für interkulturelle Fragen besonders im Unterrichtswesen.

Abschluss und Ausblick

180 Personen bot sich am 5. Mai ein buntes Programm im Europasaal. Der Bildungsminister übergab den Preisträgern ihre Auszeichnungen. Es gab auch einen Ausblick auf die zukünftigen Initiativen rund um den interkulturellen und -religiösen Dialog:

  • Interkulturelle schulinterne Programme werden weiterhin finanziell unterstützt.
  • Weiterbildungen für die Personalmitglieder werden organisiert.
  • Die Anlaufstelle Info Integration wird weitergeführt.
  • Weiteres Anschauungsmaterial etwa in Form von pädagogischen Religionskoffern soll angeschafft werden.

Eindrücke vom Abend erhalten Sie in unseren Bildergalerien.

Abschlussevent am 5/5/2017