IHK, AVED und ostbelgische Regierung laden ein

Fachkräfte sichern und gewinnen – wie geht das?

Die größte wirtschaftliche Herausforderung für Ostbelgien ist der zunehmende Mangel an Fach- und Führungskräften. Wie man diese an die Region binden kann, erklärt eine Expertin bei einem Infoabend Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Schon im Jahr 2015 lag die Ersatzquote auf dem ostbelgischen Arbeitsmarkt unter 1. Das bedeutet: Mehr Menschen verlassen den Arbeitsmarkt als zur Neueinstellung zur Verfügung stehen.

Gekauft_Fotolia_142956846_L_C_vege

In den nächsten Jahren wird sich diese Entwicklung verschärfen. Bis 2025 - also innerhalb der nächsten acht Jahre - wird die Ersatzquote weiter sinken. Laut Prognosen stehen dann für zehn Menschen, die aus dem ostbelgischen Arbeitsleben ausscheiden, nur sieben nachrückende Fachkräfte zur Verfügung.

Für Ostbelgien von besonderer Bedeutung

Unsere Region ist aufgrund seiner Struktur und seiner geografischen Lage stärker betroffen als das Landesinnere Belgiens oder die Nachbarregionen. Unsere Region ist deshalb beispielsweise auch auf die Zuwanderung von Fach- und Führungskräften angewiesen.

Doch wie geht das? Wie kann man Fachkräfte gewinnen? Wie bestehende Fach- und Führungskräfte langfristig an den eigenen Betrieb und die eigene Region binden?

Industrie- und Handelskammer, Arbeitgeberverband und ostbelgische Regierung haben für den 8. Juni zu einem Expertenvortrag eingeladen.

GASTREFERENTIN: PROF. DR. JUTTA RUMP

 

Sie ist Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Personalmanagement und Organisationsentwicklung an der Hochschule Ludwigshafen.

Darüber hinaus ist Prof. Dr. Rump Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability in Ludwigshafen IBE. Seit 2007 gehört sie zu den „40 führenden Köpfen des Personalwesens“ (Zeitschrift Personalmagazin) und zu den acht wichtigsten Professoren für Personalmanagement im deutschsprachigen Raum. In zahlreichen Unternehmen und Institutionen ist sie als Projekt- und Prozessbegleiterin tätig.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der IHK/AVED. Die Kontaktdaten stehen unter „Mehr zum Thema“.