Veranstaltung der Reihe „Ostbelgien und Du“ am 29.6. und 4.7.

Zusammen ist man weniger allein. Was bieten neue Wohnformen?

Gemeinsam unter einem Dach – das ist interessant für Senioren, Singles und junge Familien. In vielen Großstädten wächst die Zahl innovativer Wohnprojekte, aber ist das auch was für Ostbelgien? Kommen Sie zum Vortrag und erfahren Sie mehr.

Viele ältere Menschen leben allein in ihren großen Wohnungen, in manchen Familien wohnen die erwachsenen Kinder weit weg. Gleichzeitig steigen in vielen Großstädten die Mieten, Singles und junge Familien suchen nach bezahlbarem Wohnraum. Warum sich nicht zusammentun? Jeder Mensch möchte gerne in seiner vertrauten Umgebung alt werden.

Fotolia_140467732_L_C_pressmaster

Junge Familien freuen sich über weitere Bezugspersonen für die Kinder in der Nähe. Viele Singles sind dankbar für ein Wohnumfeld, in dem Nachbarn sich kennen und auch gemeinsam Zeit verbringen.

Doch wie ist das im ländlichen Ostbelgien? Brauchen auch wir neue Wohnformen? Und wenn ja, wie könnten diese aussehen? Mehrgenerationenhaus,  Hausgemeinschaft, Seniorenwohngemeinschaft, Eigentümergenossenschaft,– welche Wohnformen passen zu uns Ostbelgiern?

Die Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben und der Minister für Familie und Soziales laden jetzt zu einem Expertenvortrag und anschließendem Austausch.

Das Thema des Vortrags: Ideenreich wohnen für Jung und Alt

Am 29. Juni und 4. Juli informieren Aurelia Vietzen und Kathleen Battke vom Verein Neues Wohnen im Alter e.V. Köln sowie Monika Lang von der Wohnungsbaugenossenschaft LebensWeGe eG in Aachen über diese Punkte: 

  • Welche neuen Wohnformen gibt es für Senioren, Singles und junge Familien und welche sind erfolgversprechend?

  • Wie funktioniert das Wohnen mit mehreren Generationen – auch außerhalb der Familie?

  • Was sind die Bedürfnisse der verschiedenen Generationen?

  • Wie schafft man es, Menschen mit gleichen Wohninteressen zu verbinden?

Alle Referentinnen stellen die verschiedenen Wohnmodelle anhand von konkreten Projekten vor und stehen im Anschluss für Fragen und einen Austausch mit dem Publikum zur Verfügung.

Wann und Wo?

  • Eupen Donnerstag, 29. Juni 2017 von 14 bis 16 Uhr, Sitz des Ministerpräsidenten,  Foyer Lüttich, Gospertstraße 42
  • St. Vith: Dienstag, 4. Juli 2017 von 14 bis 16 Uhr in der Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben, Raum Beethoven (1. Etage), Vennbahnstraße 4/4

Interessierte werden gebeten, sich bis zum 28. Juni anzumelden. Ansprechpartnerin ist Isabelle Lazarus, Kontaktdaten siehe „Mehr zum Thema“.

Veranstaltungsreihe Ostbelgien und Du: Zukunft gemeinsam gestalten


Die Zukunft beginnt jetzt. Heute stellen wir die Weichen für das Ostbelgien von morgen. Ob Förderung der Barrierefreiheit, Sicherung der Gesundheitsversorgung oder selbstbestimmtes Altern - mit der Veranstaltungsreihe Ostbelgien und Du stellen Regierung, Ministerium und öffentliche Einrichtungen die Zukunftsprojekte des Regionalen Entwicklungskonzepts vor. Seien Sie jetzt dabei, informieren Sie sich und gestalten Sie die Zukunft mit.