11.10.2017

Pädagogische Mitteilung

Konferenzreihe FOKUS am 19. Oktober 2017 im Kloster Heidberg in Eupen

Was tun, um gewaltsamer Radikalisierung vor Ort vorzubeugen?

Radikalismus betrifft ganz Europa: Seit den terroristischen Anschlägen auf Charlie Hebdo und Brüssel, erfährt das Thema Radikalisierung eine hohe Aufmerksamkeit. Aber, was können wir tun, um gewaltsamer Radikalisierung vor Ort vorzubeugen?

104853525_XL_C_Bits-and-Splits

In diesem Kontext lädt die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft zur vierten Auflage der Veranstaltungsreihe „FOKUS“ ein. Anhand von praxisorientierten Beispielen sollen Lösungsansätze zur Vorbeugung von gewaltsamem Radikalismus auf lokaler Ebene aufgezeigt werden.

Diskutieren Sie mit dem aus Rundfunk und TV bekannten Autor und Psychologen Ahmad Mansour und weiteren Extremismus-Experten aus Brüssel, der Wallonie und Flandern.

Wo: Seminar- und Eventcenter Kloster Heidberg
Wann: 19. Oktober 2017, von 19 bis 21 Uhr

Programm:

19 Uhr:  Beginn der Veranstaltung
19.05 Uhr: Begrüßung Ministerpräsident Oliver Paasch
19.15 Uhr: Impulsreferat Ahmad Mansour: Praxisorientierte Ansätze zur Prävention von gewaltsamer Radikalisierung
19.45 Uhr Podiumsgespräch
 

Ahmad Mansour

Psychologe und Extremismusexperte

 

Hanna Ouled Slaoui

Projektmitarbeiterin Prävention, Stadt Vilvoorde

 

Toria Ficette

Koordinatorin der Region Brüssel für die Prävention und Bekämpfung der Radikalisierung und Polarisierung

 

Charlotte Remacle

Politologin und Mitarbeiterin des SAFER (Service d‘Accompagnement des Familles et de l’Entourage en matière de Radicalisme)

 

Daniel Hilligsmann

Kabinett Oliver Paasch, Koordinator für die Vorbeugung von gewaltsamem Radikalismus in Ostbelgien

 

20.30 Uhr: Publikumsfragen
21 Uhr:

Ende der Veranstaltung

 

Um vorherige Anmeldung wird gebeten, per E-Mail unter anmeldungen@dgov.be oder telefonisch unter 087 789. 600.