Differenzkindergeld

Kindergeld: Es gibt Verzögerungen, um die Bescheinigungen zu erstellen

Das Ministerium musste auf Daten warten, die jetzt vorliegen. Nun laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, um die Bescheinigungen schnellstmöglich auszufertigen.

In rund 200 Akten kam es leider zu Verzögerungen. Es geht um die Bescheinigungen für das Kindergeld, das im letzten Halbjahr 2018 gezahlt wurde.

AdobeStock_180829655_C_komokvm

Dafür ist das Ministerium auf die Angaben der Vorgängerkassen angewiesen. Den Lesezugriff auf die Daten der früheren öffentlichen Kasse „Famifed“, jetzt „Famiwal“, hat es verspätet erhalten.

Seit letzter Woche ist ein Mitarbeiter ausschließlich damit beschäftigt, die Daten in die Bescheinigungen einzupflegen und diese zu versenden. Wir hoffen, dass der Rückstand schnellstmöglich abgearbeitet werden kann. Die Kasse in Luxemburg wurde auch bereits über die Verzögerung informiert.

Differenzkindergeld – was ist das genau?

Arbeitet ein Elternteil in Belgien und der andere beispielsweise in Luxemburg oder Deutschland, kommt Belgien prioritär für das Kindergeld auf. Wenn das Kindergeld im Ausland höher ist, dann zahlt die zuständige Stelle in Belgien das Kindergeld in voller Höhe und das Ausland die Differenz zwischen den beiden Beträgen. Diesen Unterschied nennt man Differenzkindergeld.

Um das Differenzkindergeld zu beantragen, müssen Sie ein Formular ausfüllen. Das finden Sie im Downloadbereich. Mehr Informationen stehen im weiterführenden Artikel.