Sommerzeit ist Ausflugszeit: Die schönsten Ziele vor der eigenen Haustür.

Auf den Spuren der Kelten. 2500 Jahre geballte Geschichte in der Eifel!

Noch heute fasziniert die keltische Kultur. Auch bei Sankt Vith und Burg-Reuland gründeten Kelten vor mehr als 2500 Jahren ihre Siedlungen und hinterließen der Nachwelt wertvolle Kulturdenkmäler: 60 beeindruckende Grabhügel.

Kelten_AdobeStock_169926333_c_mdbildes

Wussten Sie, dass die Kelten eigene Bestattungsrituale pflegten, dass deren Verstorbene mit besonderen Grabbeigaben bedacht wurden oder dass sie eigene Frauen- und Männergräber anlegten?

Keltische Grabstätten sind oft der einzige Schlüssel und daher die wichtigste archäologische Quelle zu einer spannenden Kultur, die weder die Schriftsprache noch steinerne Bauten kannte. Auch in Ostbelgien hat der in Europa umtriebige Volksstamm seine Spuren hinterlassen.

Zeugnisse vorrömischer Besiedlung

Eine großartige Entdeckung! In deren Folge haben die Archäologen aus dem Ministerium zwischen 2005 und 2009 einige der eisenzeitlichen Hügelgräber – zwölf in Grüfflingen (Burg-Reuland) und drei in Neundorf (Sankt Vith) – wissenschaftlich erforscht. Obwohl es nur kleine Grabfelder sind, konnten bei den Ausgrabungen bedeutende Funde wie Keramiktöpfe und Bronzeschmuck sichergestellt werden.

Regionale Geschichte hautnah

Lernen Sie die Kelten und ihre Lebensweise genauer kennen! Auf unserer Homepage finden Sie dazu umfassende Informationen: Eine Landkarte mit den Gebieten der Grabhügel, Fotos der Grabstätten und Funde, eine Broschüre zum Download sowie interessantes Hintergrundwissen, z. B.:

  • verschiedene keltische Siedlungen in Belgien

  • Bestattungsformen der Kelten

  • keltische Grabbeigaben

  • verschiedene Funde

  • verschiedene Grabformen

Neugierig geworden? Dann besuchen Sie die Grabhügel doch einfach, z. B. als Teil einer Wanderung durch die Eifel. Ein spannendes Erlebnis nicht nur für Geschichtsfans!