Europe Direct informiert!

Gemeinde Amel, Kelmis und Welkenraedt erhalten Zuschlag bei WiFi4EU

Die Europäische Kommission hat die Ergebnisse der dritten WiFi4EU-Ausschreibungsrunde bekannt gegeben. 1.780 Gemeinden aus der EU erhalten Gutscheine im Wert von je 15.000 Euro, um Wi-Fi-Hotspots einzurichten.

Die Wi-Fi-Hotspots finden ihren Platz in und an öffentlichen Räumen wie Rathäusern, Bibliotheken, Museen, Parks oder Plätzen. Beim dritten Aufruf erhielten gleich zwei deutschsprachige Gemeinden den Zuschlag: Amel und Kelmis. Auch Welkenraedt darf von der Aktion profitieren.

Dritter Aufruf in Zahlen

  • Das Gesamtbudget betrug 26,7 Mio. Euro.
  • 11.000 Anträge kamen aus der gesamten EU sowie Norwegen und Island zusammen.

Insgesamt werden in den WiFi4EU-Aufrufen fast 9.000 Gutscheine verfügbar sein. Bis Ende 2020 wird ein weiterer Aufruf organisiert. Darüber informieren wir Sie hier zu gegebenem Zeitpunkt.

Über die erste Ausschreibung im Jahr 2018 erhielten 2.800 Gemeinden einen WiFi4EU-Gutschein im Wert von 15.000 Euro. Damals war keine ostbelgische Gemeinde unter den Auserwählten. Bei der zweiten Ausschreibung im April 2019 waren es 3.400 Gemeinden, darunter auch die Gemeinde Lontzen.

WiFi4EU-Initiative

 

Aktuell überarbeitet die EU ihr Telekommunikationsrecht. Dazu gehört u.a. die WiFi4EU-Initiative. Diese und weitere Maßnahmen sollen den wachsenden Konnektivitätsbedarf der Europäer decken und die Wettbewerbsfähigkeit Europas stärken.