Entwicklungszusammenarbeit

Ministerium unterstützt CNCD-Aktion 11.11.11.

Vom 7. bis 17.11. rückt die internationale Solidarität erneut ins Rampenlicht. Freiwillige verkaufen dann Schokolade, Kakao, Karten oder Kalender für Projekte in Lateinamerika, Afrika oder Asien. Ein Zuschuss von 7.500 Euro geht an die Solidaraktion.

Der Organisator CNCD bezeichnet die Aktion 11.11.11. als das alljährliche Rendez-vous der Belgier mit der internationalen Solidarität. Während 11 Tagen haben wir (Ost)Belgier die Chance, unseren Beitrag zu leisten, indem wir Leckereien oder andere Dinge kaufen.

Der Erlös fließt in sozial-gerechte und nachhaltige Projekte. Bei den Initiativen geht es etwa darum, umweltfreundliche Pflanzungen anzulegen, Gesundheitskooperativen zu gründen oder Frauen aus patriarchalen Verhältnissen zu mehr Autonomie zu verhelfen.

Thematisch konzentriert sich die diesjährige Aktion auf die Steueroptimierungsmaßnahmen großer Konzerne. In Ostbelgien kümmert sich Miteinander Teilen darum, die Produkte zu verkaufen und freiwillige Helfer zu organisieren. Interessierte, die sich ehrenamtlich einsetzen wollen, können sich dort melden.

Entwicklungszusammenarbeit im Ministerium

Das Ministerium bezuschusst Projekte in Entwicklungsländern und Projekte, um die hiesige Bevölkerung für Entwicklungszusammenarbeit zu sensibilisieren. Es unterstützt beispielsweise den Bau einer Schule oder die Schaffung einer Bananenplantage.

Zudem existiert ein Fonds, um in Krisen zu helfen. Das Ministerium greift dann gezielt offiziellen Vereinigungen unter die Arme, etwa wenn Ebola ausbricht oder sich eine Naturkatastrophe ereignet.