Phase 2 aufrechterhalten

Coronavirus: Sicherheitsrat beschließt neue Maßnahmen, um Virus einzudämmen

In Schulen fällt der Unterricht aus. Geschäfte (außer Apotheken/Lebensmittelläden) schließen am Wochenende. Die Gastronomie macht vollständig die Türen zu. Auf dem Arbeitsmarkt kommt Heimarbeit verstärkt zum Einsatz. Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren normal.

Täglich wird neu bewertet, wie sich der Coronavirus in Belgien verbreitet. Denn die Gesundheitslage ändert sich tagtäglich. Am 12. März beschloss der Nationale Sicherheitsrat zusätzliche Maßnahmen, um die Epidemie einzudämmen. Diese dienen dazu, die sozialen Kontakte einzuschränken. Sie gelten von Freitag ab Mitternacht bis zum 3. April einschließlich.

Schulen:

  • In den Schulen wird der Unterricht ausgesetzt. Eine Betreuung wird zumindest für die Kinder des medizinischen Personals, des Pflegepersonals und der mit der Sicherheit beauftragten Behörden (öffentliche Sicherheit) organisiert. Für Kinder, deren Betreuung nur durch ältere Personen gewährleistet werden kann, können sich die Eltern ebenfalls an die Schulen wenden.
  • Krippen bleiben geöffnet.
  • Hochschulen und Universitäten wird geraten, Kursmodule online zu erteilen. Diese Schulen werden also nicht geschlossen, aber aufgefordert, Alternativen zu traditionellen Vorlesungen in Hörsälen oder geschlossenen Räumen anzubieten.

Geschäfte und Freizeitaktivitäten (Sport, Kultur, Folklore usw.):

  • All diese Aktivitäten werden abgesagt, unabhängig von ihrer Größe oder ob es sich um öffentliche oder private Veranstaltungen handelt.
  • Unter anderem Diskotheken, Kneipen und Restaurants bleiben geschlossen.
  • Hotels bleiben abgesehen von angrenzenden Restaurants geöffnet.
  • Hauslieferungen und Drive-in sind erlaubt. 
  • Geschäfte sind die ganze Woche geöffnet, außer am Wochenende.
  • Lebensmittelgeschäfte und Apotheken hingegen öffnen ganz normal (auch am Wochenende). Allerdings wird ihnen geraten, die Hygienemaßnahmen auf der Grundlage der bereits mitgeteilten Empfehlungen zu verschärfen.

Arbeit:

  • Im Rahmen des Möglichen soll weiter gearbeitet werden, allerdings ist Telearbeit vorzuziehen und sollte verstärkt gefördert werden. 

Öffentliche Verkehrsmittel:

  • Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren normal, es wird aber darum gebeten, nur unerlässliche Fahrten zu unternehmen. Angepasste Arbeitszeiten sollten es ermöglichen, eine Überlastung der öffentlichen Verkehrsmittel zu verhindern.

Diese Maßnahmen kommen zu den vorher festgelegten Maßnahmen hinzu. Wir bleiben in einer verstärkten Phase 2.