COVID-19

Bleiben Sie zu Hause, passen Sie auf sich auf und kümmern Sie sich um andere!

Der Nationale Sicherheitsrat hat am Dienstag, den 17. März 2020, die bereits getroffenen Maßnahmen gegen das Coronavirus verschärft. Die neuen Maßnahmen treten am Mittwoch, den 18. März 2020, um 12 Uhr in Kraft (mindestens bis zum 5. April 2020).

 

Das Wichtigste ist und bleibt: Hygieneanweisungen einhalten und soziale Distanz halten. Um das Virus einzudämmen, ist es unerlässlich, dass jeder, von Kindern bis zu älteren Menschen, diese Maßnahmen strikt einhält. Bürgersinn und Solidarität mit den Schwächsten sind unverzichtbar.

Allerdings sind weitere Anstrengungen nötig. Es ist nun entscheidend, weitere Maßnahmen zu treffen und einzuhalten.

Was bedeutet dies konkret?

Jeder muss weitestgehend zu Hause bleiben, um externe Kontakte auf ein Minimum zu beschränken.

Sie dürfen Ihre Wohnung verlassen, um:

  • sich zu einem Lebensmittelgeschäft zu begeben
  • zum Arzt zu gehen
  • zur Apotheke zu gehen
  • sich zum automatischen Schalter der Post zu begeben
  • sich zu einem Bankschalter zu begeben
  • tanken zu gehen
  • schwächeren Personen zu helfen

Geschäfte, die nicht zur Grundversorgung beitragen, sind geschlossen, mit Ausnahme von:

  • Zeitschriftengeschäften
  • Friseursalons (nur jeweils ein Kunde)
  • Nightshops (bis 22 Uhr)

Diese müssen natürlich auf die soziale Distanzhaltung achten.

  • Alle Lebensmittelgeschäfte bleiben geöffnet.

Der Zugang zu Supermärkten wird kontrolliert, um die Anzahl Personen, die sich gleichzeitig in den Geschäftsräumen befinden, zu begrenzen (max. 1 Person pro 10 m² und 30 Minuten pro Person).

  • Märkte werden geschlossen, es sei denn, sie sind unerlässlich für die Lebensmittelversorgung und sofern die lokalen Behörden soziale Distanzhaltung der Menschen gewährleisten können.
  • Geschäfte, die hauptsächlich Tiernahrung verkaufen, entsprechen der Definition eines Lebensmittelgeschäfts und dürfen geöffnet bleiben.
  • Zu körperlicher Betätigung im Freien (spazieren gehen, laufen, Rad fahren) wird geraten, allerdings höchstens mit Personen, die im selben Haushalt leben beziehungsweise einem Freund/einer Freundin und unter Einschränkung des Kontakts zu anderen (1,5 m Abstand).
  • Menschenansammlungen sind verboten.
  • Im Gaststättengewerbe muss das Terrassenmobiliar nach innen gebracht werden.
  • Die öffentliche Personenbeförderung ist so zu organisieren, dass das soziale Distanzhaltung gewährleistet werden kann.
  • Unternehmen gleich welcher Größe dürfen ihre Tätigkeit fortsetzen, sofern sie so weit wie möglich auf Homeoffice-Lösungen zurückgreifen oder die soziale Distanzhaltung gewährleisten können. Wenn dies nicht möglich ist, müssen sie schließen. Werden diese Maßnahmen nicht eingehalten, so werden Sanktionen auferlegt. Dies gilt nicht für Schlüsselsektoren und relevante Dienste.
  • Alle nicht notwendigen Fahrten ins Ausland sind verboten.

Die lokale und die föderale Polizei achten darauf, dass die Maßnahmen strikt eingehalten werden. Diese helfen, den Coronavirus zu bekämpfen und die Gesundheitsberufsfachkräfte zu unterstützen.

Fragen zum Coronavirus? Das Ministerium bietet ab sofort eine Hotline auf Deutsch

 

Unter der Nummer 0800-23 0 32 erhalten Sie als deutschsprachiger Bürger Antworten. Sie können von montags bis freitags zwischen 8 und 13 Uhr anrufen.