Covid-19

Wir kuscheln bald wieder… kein Corona für meine Oma

Senioren ab 65 Jahren gehören zur Risikogruppe. Wie kannst du deinen Großeltern helfen? Wie können Sie sich schützen, wenn Sie betroffen sind?

Prinzipiell gilt: Alle Senioren müssen weitestgehend zu Hause bleiben!

  • Bewegen Sie sich mit maximal einer Begleitperson an der frischen Luft.

  • Bitten Sie Ihre Angehörigen, wenn möglich, Ihre Einkäufe zu erledigen.

  • Beaufsichtigen Sie vorerst nicht mehr Ihre Enkelkinder. Denn Kinder können Träger des Virus sein und Sie anstecken.

  • Halten Sie den Kontakt mit Familie und Freunden über Telefon, E-Mail etc.

  • Sie fühlen sich erkältet? Bleiben Sie zuhause und kontaktieren Sie Ihren Hausarzt nur telefonisch.

Wie sieht es mit externer Hilfe aus?

häusliche Hilfe (sprich VoG Familienhilfe, VoG SAFPA, Alternative VoG, SOS-Hilfe VoG)

  • Nur die dringend notwendige Hilfe soll fortgesetzt werden.

  • Informieren Sie den Dienst im Voraus, wenn Sie Grippesymptome haben (Husten, Fieber, etc.). Nur so können die Mitarbeiter die nötigen Schutzmaßnahmen treffen.

häusliche Krankenpflege

  • Dieser Dienst bleibt weiterhin bestehen.

ehrenamtliche Hilfe

  • Der Josephine-Koch-Service und die Stundenblume stellen die nicht dringenden Fahrten ein.

  • Fahrten zur Dialyse, Chemotherapie oder Strahlentherapie bleiben bestehen.

  • Besuchdienste des JKS und der Stundenblume werden telefonisch angeboten.

Fragen zum Coronavirus? Ministerium bietet Hotline auf Deutsch

 

Unter der Nummer 0800-23 0 32 erhalten Sie als deutschsprachiger Bürger Antworten. Sie können von montags bis freitags zwischen 8 und 13 Uhr anrufen.