Hauswurfsendung in alle Haushalte

Coronavirus – Hygienetipps bei Krankheit

Sicherlich haben Sie eine kompakte Broschüre in Ihrem Briefkasten entdeckt. Sie verrät Ihnen die wichtigsten Hygienetipps, sollten Sie oder jemand in Ihrem Umfeld an Corona erkrankt sein.

Hygiene-Ratschläge

  • Waschen Sie sich regelmäßig während 40 bis 60 Sekunden die Hände.
  • Nutzen Sie Einwegtaschentücher und entsorgen Sie sie in einem geschlossenen Mülleimer.
  • Sollten Sie kein Papiertaschentuch zur Hand haben, husten oder niesen Sie in Ihre Armbeuge.
  • Berühren Sie Augen, Nase und Mund nicht mit ungewaschenen Händen.

Wie können Sie sich schützen?

  • Bleiben Sie, wenn möglich, zuhause.
  • Treffen Sie sich nicht privat für Feste, Gruppensport oder Gruppenaktivitäten.
  • Halten Sie zwei Meter Abstand zu anderen Personen.
  • Gerne dürfen Sie sich, mit maximal einer Begleitperson, an der frischen Luft bewegen. Halten Sie dabei den Sicherheitsabstand ein.

Symptome erkennen und richtig handeln

Vermehrt kann beobachtet werden, dass an Coronavirus erkrankte Personen husten sowie ihren Geruchssinn und/oder Geschmackssinn während der Erkrankung verlieren. Sie oder ein Angehöriger haben Husten oder ein bestehender Husten verschlimmert sich?

  • Bleiben Sie unbedingt zuhause!
  • Kontaktieren Sie Ihren Hausarzt ausschließlich telefonisch!

Die Symptome werden schlimmer?

  • Gehen Sie nicht ins Krankenhaus!
  •  Fragen Sie Ihren Hausarzt telefonisch, was zu tun ist.

Sie oder ein Angehöriger haben sich angesteckt?

Halten Sie sich von Ihren Lieben fern!

  • Schlafen Sie, wenn möglich, in einem Einzelzimmer.
  • Gehen Sie nicht in den Räumen des Hauses umher.
  • Nehmen Sie Mahlzeiten getrennt von Ihren Familienmitgliedern ein. Teilen Sie kein Geschirr mit ihnen.
  • Verwenden Sie, wenn möglich, ein eigenes Bad und eine eigene Toilette. Schließen Sie nach dem Stuhlgang den Toilettendeckel, bevor Sie spülen.
  • Teilen Sie keine Hygieneartikel.
  • Reinigen Sie täglich alle Oberflächen wie Tisch, Nachttisch, Türgriffe, Toilettensitz, Boden, Fernbedienung, Smartphone, … mit 40ml Bleichmittel/Javel auf 1L Wasser.
  • Waschen Sie Ihre Wäsche bei 60 Grad.
  • Lüften Sie regelmäßig.
  • Beachten Sie die empfohlenen Hygieneempfehlungen (Händewaschen etc.).

Sie pflegen eine Person, die sich angesteckt hat?

  • Vermeiden Sie engen Kontakt mit der kranken Person. Wenn möglich, sollte sich nur eine Person um sie kümmern.
  • Beachten Sie alle Schutz- und Hygienemaßnahmen.

Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen, immungeschwächte Menschen und ältere Menschen sollten den Patienten nach Möglichkeit nicht pflegen. 

In Anwesenheit anderer Personen sollte die kranke Person Mund und Nase mit einem Tuch, Schal oder einer wiederverwendbaren Gesichtsmaske bedecken.

Wer gehört eigentlich zur Risikogruppe?

Es gibt keine wissenschaftlichen Belege, dass für Schwangere ein höheres Risiko einer Erkrankung besteht. Personen, die nach bisherigen Erkenntnissen ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf aufweisen, sind:

  • ältere Menschen
  • chronisch Kranke
  • Immunschwache

Sollten Sie einer dieser Gruppen angehören, beachten Sie folgende Maßnahmen:

  • Bitten Sie Ihre Angehörigen, wenn möglich, Ihre Einkäufe zu erledigen.
  • Beaufsichtigen Sie nicht Ihre Enkelkinder, sie könnten Träger des Virus sein.

Nützliche Telefonnummern

Bei administrativen Fragen können Sie von montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr die deutschsprachige Hotline unter 0800 230 32 erreichen.

Sie sind auf notwendige Hilfe von Angehörigen oder Dienstleistern angewiesen?

Achten Sie besonders dann auf die verstärkten Vorsichtsmaßnahmen.

Die Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben ist die zentrale Koordinationsstelle für Personen mit Beeinträchtigungen und Senioren und ist unter 080/229111 erreichbar.

Die telefonischen Öffnungszeiten sind Mo.- Fr. von 8:30 - 12 Uhr und 13- 16:30 Uhr.

Sie fühlen sich einsam?

Nutzen Sie das Telefon oder die modernen Medien, um den Kontakt zu Ihren Freunden, Verwandten und Bekannten aufrecht zu halten. Das BTZ steht Ihnen für Beratung und Unterstützung in schwierigen Lebenslagen mit Fachtherapeuten telefonisch unter 087/140180 und 080/650065 zur Verfügung.

Die telefonischen Öffnungszeiten sind Mo.- Fr. von 9 - 12:15 Uhr und Mo.-Do. von 13:15 - 17:15 Uhr.

Die digitale Version der Hauswurfsendung finden Sie im Downloadbereich.