Corona-Krise

Maßnahmenpaket für Künstler und Veranstaltungstechniker

Das Coronavirus hat die Kulturschaffenden sehr hart getroffen: Seit Mitte März ist das kulturelle Leben in Ostbelgien zum Stillstand gekommen. Museen, Opern und Theater wurden auf unbestimmte Zeit geschlossen. Schauspieler, Musiker und Tänzer – sie alle treten plötzlich nicht mehr auf, sind ohne Engagements und damit ohne Einkommen. Neben den Künstlern sind auch Dienstleister wie Bühnentechniker betroffen.

Corona-Maßnahmenpaket der Deutschsprachigen Gemeinschaft für Künstler

Während die strukturell bezuschussten professionellen Kulturträger auf die Corona-Hilfen der Deutschsprachigen Gemeinschaft zurückgreifen konnten, sind mit der Schließung der Kulturzentren und Theater die Einnahmen für die freischaffenden Künstler unmittelbar weggebrochen. Von den bisher von der Deutschsprachigen Gemeinschaft ausgesprochenen Corona-Hilfen haben die freischaffenden Künstler hauptsächlich indirekt profitieren können.

Daher soll nun ein spezifisches Maßnahmenpaket für Künstler beschlossen werden. Dieses Paket setzt sich aus verschiedenen Unterstützungen zusammen, die den verschiedenen Künstlersparten zugutekommen sollen:

  • für die darstellenden Künstler und Veranstaltungstechniker: die Gewährung einer Auftrittsprämie in Höhe von 250 EUR pro Veranstaltung mit einem Gesamtbudget in Höhe von 50.000 EUR ab September 2020;
  • für die bildenden Künstler: die Verdopplung des Ankaufbudgets für die Kunstsammlung der Deutschsprachigen Gemeinschaft auf 30.000 EUR ausschließlich für Werke aktiver Künstler aus Ostbelgien ab 2021
  • für alle Kunstsparten: die Verdopplung der Fördermittel für Stipendien auf 100.000 EUR ab 2021

Darüber hinaus wird in den nächsten Wochen eine Umfrage zu den finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise auf die ostbelgische Kultur- und Kreativwirtschaft starten.

Auftrittsförderung für Künstler und Veranstaltungstechniker

Die Auftrittsförderung ist zugänglich für Künstler mit Wohnsitz in der Deutschsprachigen Gemeinschaft und für  auf den Kulturbetrieb spezialisierte Dienstleister – wie Veranstaltungstechniker oder Maskenbildner – mit Sitz in Ostbelgien. 

Die Regierung stellt für 2020 ein Gesamtbudget in Höhe von 50.000 EUR zur Verfügung. Künstler oder auf den Kulturbetrieb spezialisierte Dienstleister können eine Auftrittsförderung in Höhe von 250 EUR pro Veranstaltung erhalten. Ein Antragsteller kann maximal drei Mal in den Genuss der Auftrittsförderung für das Jahr 2020 kommen. Ab dem Haushaltsjahr 2021 sollen je nach Inanspruchnahme der Hilfe weitere Fördermittel vorgesehen werden.

Der Veranstalter, der einen Künstler oder einen auf den Kulturbetrieb spezialisierten Dienstleister für eine Veranstaltung bucht, verpflichtet sich dazu, ebenfalls ein Honorar in Höhe von mindestens 250 EUR zu zahlen.

Die Veranstaltungen müssen zudem öffentlich zugänglich sein. Für private Feiern oder geschlossene Gesellschaften kann die Auftrittsförderung nicht genutzt werden.

Der Antrag ist online zu stellen. Das Formular zur Beantragung der Auftrittsförderung wird am 1. September 2020 hier auf dieser Internetseite freigeschaltet. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Unterlage im Downloadbereich.

Vereinfachter Zugang zum Arbeitslosengeld für Künstler und Veranstaltungstechniker

Am 9. Juli hat die Kammer ein Gesetz verabschiedet, das Künstlern und Veranstaltungstechnikern einen vereinfachten Zugang zum Arbeitslosengeld verschafft. Diese Maßnahmen treten teilweise rückwirkend in Kraft und laufen am 31. Dezember 2020 aus. Die CAPAC oder die Gewerkschaften können prüfen, ob ein Künstler bzw. Veranstaltungstechniker auf Grundlage der neuen Erleichterungen eventuell rückwirkend Anrecht auf Arbeitslosengeld hat. Dem Downloadbereich zum vorliegenden Artikel ist eine detaillierte Übersicht dieser föderalen Maßnahmen zu entnehmen.