Projekte zur Bekämpfung von Armut werden unterstützt

Armutsbekämpfung: Beantragen Sie jetzt eine zweijährige finanzielle Förderung!

Armut ist nicht gleich Armut – sie hat viele Gesichter und kann jeden treffen. Dennoch gibt es bestimmte Bevölkerungsgruppen, die besonders von Armut oder Ausgrenzung betroffen sind. Die Regierung unterstützt Projekte, die dem entgegenwirken.

Armut und soziale Ausgrenzung sind auch in Ostbelgien immer noch Tabuthemen. Dennoch sind beide Teil unseres gesellschaftlichen Lebens. Dafür verantwortlich sind insbesondere Faktoren wie

  • AdobeStock_56510305_C_lassedesignen

    Geschlecht

  • Bildungsnähe

  • Familienstruktur

  • sozioökonomischer Status

  • Herkunft

Sie beeinflussen wesentlich, wie hoch das Armutsrisiko eines Menschen oder einer Familie ist und wie schwer die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben aufgrund dessen sein kann. So entsteht eine Kluft, die viel zitierte „soziale Schere“. Diese können die Betroffenen häufig nicht mit eigenen Mitteln überwinden.

Keine Frage: Es gibt noch viel zu tun. Auf der anderen Seite setzen sich in Ostbelgien bereits viele Organisationen und Initiativen tagtäglich für armutsgefährdete oder ausgegrenzte Menschen ein. Dieses Engagement unterstützt die Regierung.

Wer wird gefördert?

Projekte, die Armut und soziale Ausgrenzung bekämpfen und/oder die Integration aller Bevölkerungsgruppen fördern, können finanzielle Hilfe erhalten. Wer genau?

  • VoG
  • öffentliche Einrichtungen

  • andere Gesellschaftsformen mit sozialer Zielsetzung

Die lokalen, partizipativen, organisationsübergreifenden und innovativen Projekte sollen schnell auf die Bedürfnisse der Betroffenen reagieren und möglichst in deren nahen Lebensumfeld stattfinden. Über einen Zeitraum von maximal zwei Jahren können die Projektträger maximal 10.000 EUR pro Projektjahr erhalten.

Jetzt Antrag stellen!

Planen Sie ein Projekt in diesem Bereich? Dann reichen Sie jetzt Ihren schriftlichen Antrag beim Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Fachbereich Familie und Soziales, ein. Detaillierte Informationen und das Antragsformular finden Sie im weiterführenden Link.