Ergebnisse bei Regionalkonferenz am 3.04.2019 vorgestellt

Erarbeitung des REK III: Abschluss des Konsultationsprozesses

Die zweite Umsetzungsphase des REK (REK II) neigt sich dem Ende entgegen. Die Erarbeitung des REK III ist bereits angelaufen. Die Ergebnisse des Konsultationsprozesses bilden die Basis für die anstehende inhaltliche Arbeit an den REK-III-Projekten.

Zeitgleich mit der aktuellen Legislaturperiode geht Ende des 1. Halbjahres 2019 auch die zweite Umsetzungsphase des Regionalen Entwicklungskonzeptes (REK II) zu Ende. Sie wird anschließend nahtlos in die dritte Umsetzungsphase (REK III) übergehen, die ebenso wie REK I und REK II auf dem Leitbild „Ostbelgien leben 2025" basieren wird.

Die Erarbeitung des REK III basiert auf 4 Säulen:

Säule 1: REK-Thesenpapier

Konsultationsprozess

Am 30. August 2018 verabschiedete die Regierung das Thesenpapier zur Erarbeitung des REK III. Das Thesenpapier umfasst 31 Projektvorschläge, die sich auf die 5 REK-Regionen (Grenzregion, Wirtschaftsregion, Bildungsregion, Solidarregion und Lebensregion) verteilen. Es ist das Ergebnis eines rund einjährigen, engen Erarbeitungsprozesses der Mitarbeiter des Ministeriums und der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Das Thesenpapier stellt eine erste inhaltliche Grundlage zur Erarbeitung des REK III dar.

Säule 2: Gesammelte Stellungnahmen der organisierten Zivilbevölkerung

Ende 2018 erhielten rund 170 Vertreter der organisierten Zivilbevölkerung Ostbelgiens das REK-Thesenpapier. Sie wurden eingeladen, das Thesenpapier innerhalb ihrer Gremien zu analysieren und zu diskutieren. Knapp 40 Akteure gaben bis zum Fristende eine schriftliche Stellungnahme zu einem Teil oder zu allen 31 im REK-Thesenpapier vorgestellten Projektideen ab.

Säule 3: Gesammelte Ergebnisse des Bürgerdialogs

Im Zuge der Erarbeitung des REK III fanden auf drei Ebenen verschiedene Formen des Bürgerdialogs statt:

  • Bürgergespräch in Eupen
    Am 14. Februar 2019 diskutierten rund 60 ostbelgische Bürger über die Zukunft Ostbelgiens. In mehreren Gesprächsrunden beleuchteten sie die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken Ostbelgiens zu acht ausgewählten Projektideen aus dem REK-Thesenpapier.
  • Online-Kommentierung der 31 Projektvorschläge des REK-Thesenpapiers
    In den Monaten Januar-März 2019 hatten die ostbelgischen Bürger die Möglichkeit, sich via Direktlink auf die Webpräsenz des Ministeriums (www.ostbelgienlive.be/mitgestalten) mithilfe von Kurzporträts über die 31 Projektideen des REK-Thesenpapiers zu informieren und diese zu bewerten bzw. zu kommentieren. Bis zum Stichdatum gingen knapp 30 Bewertungen und/oder Kommentare in das Bewertungstool ein.
  • Beteiligung der ostbelgischen Jugend (Februar und März 2019)
    Mithilfe eines externen Dienstleisters wurden im Februar und März 2019 Schüler und Studenten aus Schülerräten von 6 Sekundarschulen und dem Studentenrat der Autonomen Hochschule Eupen zu jugendfreundlichen Themen interviewt, die unter den Projektideen des REK-Thesenpapiers ausgewählt wurden.

    Sämtliche Antworten aus den filmisch aufgezeichneten Interviews wurden verschriftlicht. Darüber hinaus wurde zu den 4 Themenblöcken, die die Jugendlichen am meisten bewegten (politische Bildung, Mehrsprachigkeit, Mobilität, Ehrenamt), ein Kurzfilm über 4 Minuten erstellt.

;

 

Säule 4: Eigene Beiträge der ostbelgischen Akteure der Regionalentwicklung zum Leitbild „Ostbelgien leben 2025"

Die REK-Zukunftsziele können nur verwirklicht werden, wenn die zentralen Akteure der Regionalentwicklung sich an der Umsetzung beteiligen und die Ziele auf ihre Strategieentwicklung und Maßnahmenplanung herunterbrechen.

Diese engere Zusammenarbeit mit den ostbelgischen Regionalentwicklungsakteuren soll sich nicht auf die Periode der Erarbeitung des REK III beschränken, sondern mit Blick auf die Umsetzung des REK III strukturiert und weiter vertieft werden. So sollen zusätzliche Synergien und Potenziale der Zusammenarbeit entstehen.

Die Ergebnisse des Konsultationsprozesses wurden im Rahmen der Regionalkonferenz veröffentlicht und sind in diesem Artikel unter „Mehr zum Thema" als Download abrufbar.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum REK und zum Erarbeitungsprozess des REK III erhalten Sie beim zuständigen Referenten Alexander Krings.