Erziehungstraining

Fotolia.com_80039566_C_carballo

Elterntraining oder Elternkurse sind erziehungsunterstützende Maßnahmen, die Eltern angeboten werden. Ziel ist es, die Erziehungskompetenzen der Eltern zu stärken und einer gewaltfreien Erziehung näher zu kommen.

Elternkurse bieten mehr Klarheit und Sicherheit in Erziehungsfragen, Techniken, um Alltagsprobleme gemeinsam zu lösen, Information rund um das Thema Erziehung und natürlich Austausch und Spaß mit anderen Eltern.

Im Mittelpunkt der Elternkurse stehen folgende Fragen:

  • Welche Werte und Erziehungsziele haben wir in unserer Familie?
  • Wie kann ich das Selbstwertgefühl meines Kindes unterstützen?
  • Wie kann ich meinem Kind bei Schwierigkeiten helfen?
  • Wie drücke ich meine Bedürfnisse aus?
  • Wie lösen wir Probleme in der Familie?

Seit Jahren organisiert die Arbeitsgemeinschaft für Suchtvorbeugung und Lebenshilfe (ASL) Elterntraining in der DG. An mehreren Wochenenden oder Abenden treffen sich Eltern, um sich mit ihrer Erziehungsaufgabe auseinander zu setzen und neue Ansätze zu erfahren.

Die ASL bietet auch spezialisierte Kurse für Alleinerziehende, Eltern von Kindern mit dem Aufmerksamkeits–Defizit–Syndrom und ein anpasstes Angebot für Eltern, die bereits in schwierigen Situationen leben, an.

Andere Elternkurse arbeiten nach dem Konzept des Deutschen Kinderschutzbundes „Starke Eltern – Starke Kinder“. Seit einem ersten erfolgreichen Elternkurs „Starke Eltern – Starke Kinder“ im Frühjahr 2004 in der Trägerschaft der Frauenliga wird das Angebot punktuell weitergeführt.

Unterschiedliche Sozialdienste der DG setzen sich intensiv mit dem Thema der Förderung der Erziehungskompetenzen auseinander.