Thema 1: Stark gegen Abhängigkeit

Trinken, bis das Krankenhaus ruft. High werden bis zur Besinnungslosigkeit. Das ist auch bei Jugendlichen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft (DG) eine Realität. Alarmierend ist dabei vor allem, dass den Jugendlichen der Bezug zu ihren Taten fehlt und sie ihren illegalen Konsum verharmlosen.

Um Jugendliche in der DG „stark gegen Abhängigkeit“ zu machen, muss in erster Linie an der Eigenverantwortung  der jungen Menschen gearbeitet werden. Jugendliche sollen sich der Konsequenzen ihrer Straftaten und nicht zuletzt ihrer persönlichen Defiziten, die sie durch den Drogenkonsum kompensieren, bewusst werden. Zudem müssen Sensibilisierungsmaßnahmen ergriffen werden, um dem alarmierenden Alkoholkonsum in Ostbelgien entgegenzuwirken. Schulen und Jugendeinrichtungen sollen hierbei  unterstützend wirken.

Angedacht sind folgende Aktionen:

  • einen grenzüberschreitenden Aktionstag zum Thema „Jugendliche und Drogen“ für Akteure aus dem Jugendbereich organisieren

  • die Netzwerkarbeit in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ausbauen, um neue Ansätze für Präventions- und Sensibilisierungsarbeit zum Thema „Drogen“ in der DG zu entwickeln