AktiF- und AktiF Plus-Beschäftigungsförderung ab 2019: Was ist möglich?

Sabrina, 18 Jahre: Schule oder doch lieber Ausbildung?

Die 18-Jährige fasst daher den Entschluss, sich beim Arbeitsamt als Arbeitssuchende eintragen zu lassen. Nach der Berufsberatung bewirbt sich Sabrina bei rund zehn Frisörbetrieben und erhält bereits einen Monat später die Zusage für einen Ausbildungsplatz.

Wenige Monate vor Abschluss der Ausbildung fragt sie sich allerdings, wie es danach weitergehen soll. Ihr Lehrlingssekretär erinnert sie in einem Gespräch daran, dass sie vor Beginn der Lehre die AktiF- Karte beantragt hat. So hat der Betrieb die Möglichkeit, sie nach der Lehre weiter zu beschäftigen und zwei Jahre von der AktiF-Förderung zu profitieren, ohne dass sich der Zuschuss im zweiten Jahr reduziert. Mit diesen Aussichten zögert die Inhaberin des Betriebs nicht lange und bietet Sabrina einen festen Arbeitsvertrag an.