Impfzentren

Impfzentren sind medizinische Infrastrukturen, die vorübergehend eingerichtet werden, um eine schnelle und wirksame Impfung zu gewährleisten. Zwei Impfzentren wurden strategisch im Norden und Süden der Deutschsprachigen Gemeinschaft errichtet, um möglichst viele Ostbelgier zu erreichen.

 
 St. Vith  Eupen
Malmedyer Straße 69
4780 Sankt Vith
Lascheter Weg 25
4700 Eupen

Hinweis: Bitte begeben Sie sich nicht ohne persönliche Einladung und ohne bestätigten Impftermin zum Impfzentrum. Sie werden eingeladen, sobald Sie für die Impfung an der Reihe sind. Für Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht zum Impfzentrum begeben können, werden spezifische Lösungen angeboten.

Der Ablauf in den Impfzentren

Um Ihre Impfung zu erhalten, sollten Sie 15 Minuten vor Ihrem Termin in dem Impfzentrum sein, welches auf Ihrer Einladung und auf Ihrer Terminbestätigung vermerkt ist. Kommen Sie allein, es sei denn, Sie brauchen Hilfe. Dann können Sie sich von einer Person begleiten lassen. Der gesamte Impfprozess inklusive Anmeldung vor Ort und Nachbetreuung wird voraussichtlich rund eine Stunde dauern.

Check-in im Impfzentrum

Bei Ihrer Ankunft im Impfzentrum wird zuerst Ihre Temperatur gemessen. Wenn Sie mehr als 38 °C Temperatur haben, können Sie nicht geimpft werden, sondern müssen einen neuen Termin nehmen.

Nach der Temperaturmessung begeben Sie sich zum Check-in-Schalter und zeigen dort Ihre Einladung und/oder Ihr E-Ticket, das Sie als Terminbestätigung erhalten haben, sowie Ihren Personalausweis vor. Anhand des QR-Codes, der sich auf Ihrer Einladung und/oder Ihrem E-Ticket befindet, wird ein Mitarbeiter des Impfzentrums Sie registrieren. Sie begeben sich dann zur Impfkabine.

In der Impfkabine

Sobald Sie in der Impfkabine angekommen sind, wird ein weiterer Mitarbeiter Ihnen behilflich sein, sich auf die Impfung vorzubereiten und Ihren Oberarm freizumachen. Ein Krankenpfleger wird Sie dann impfen. Anhand des schon erwähnten QR-Codes wird in der Impfkabine registriert, dass Sie geimpft sind und mit welchem Impfstoff Sie geimpft wurden. Diese Informationen werden an die landesweite Datenbank Vaccinnet weitergeleitet. Der gesamte Vorgang in der Impfkabine dauert nur wenige Minuten.

Beobachtungsbereich des Impfzentrums

Nach der Impfung müssen Sie sich je nach Fall 15 oder 30 Minuten im Beobachtungsbereich des Impfzentrums aufhalten. Dies ist nötig, damit eventuelle Reaktionen Ihres Körpers auf die Impfung, zum Beispiel allergische Reaktionen, direkt vor Ort behandelt werden können. Solche Reaktionen sind sehr selten, dennoch ist aus Sicherheitsgründen nach den meisten Impfungen eine solche Beobachtungszeit vorgesehen.

Check-out aus dem Impfzentrum

Wenn Sie das Impfzentrum nach der Beobachtungszeit verlassen, scannt ein Mitarbeiter erneut Ihren QR-Code, um zu registrieren, dass Sie das Zentrum verlassen haben. 

Bei der zweiten Impfung erfolgt der Prozess auf die gleiche Art und Weise.

Bereiten Sie sich auf Ihren Impftermin vor!

Unabhängig davon, ob es sich um die erste oder die zweite Impfdosis handelt, sollten Sie am Tag der Impfung Folgendes mitbringen:

  • Ihre Einladung und/oder Ihr E-Ticket, das Sie bei der Terminbestätigung per E-Mail oder per Post erhalten haben;
  • Ihren Personalausweis;
  • und Ihren Impfpass, falls Sie einen haben. Wenn Sie keinen Impfpass haben, wird Ihnen bei der Erstimpfung ein neuer ausgehändigt, den Sie dann bei der zweiten Impfung mitbringen.

Tragen Sie einen Mund- und Nasenschutz: eine chirurgische oder eine Stoffmaske, kein Bandana und keinen Schal.

Sie werden in den Oberarm geimpft. Tragen Sie dazu bequeme Kleidung, die einen leichten Zugang zum Oberarm erlaubt.

Werfen Sie nach der ersten Impfung Ihre Einladung/Ihren Impfcode nicht weg bzw. löschen Sie sie nicht. Sie benötigen diese Unterlagen für Ihre zweite Impfung.

Der Weg zum Impfzentrum

Bestenfalls kommen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit Ihrem persönlichen Transportmittel zum Impfzentrum. Die Hin- und Rückfahrt zum Impfzentrum mit den Linienbussen ist kostenlos. Es genügt, das E-Ticket vorzuzeigen, das Sie zur Bestätigung Ihres Impftermins erhalten haben, entweder als Ausdruck oder auf Ihrem Smartphone.

Wenn nicht ausreichend öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung stehen, Sie kein Auto haben oder nicht mehr selbst fahren können, so nehmen Sie bitte die Hilfe von Kindern, Enkeln, Nachbarn oder Bekannten in Anspruch. Sie können auch ehrenamtliche Dienste wie den Josephine-Koch-Service oder die Stundenblume kontaktieren.

Wenn Sie nur eingeschränkt mobil sind und im Impfzentrum Hilfe benötigen, so melden Sie dies bitte vorher bei der Hotline unter 0800 – 23 0 32 an. Die Hotline wird dann die Mitarbeiter Ihres Impfzentrums entsprechend informieren.

Wenn Sie sich aus medizinischen Gründen nicht zum Impfzentrum begeben können, dann können Sie sich zu Hause durch den Hausarzt impfen lassen. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass der Weg zum Impfzentrum beispielsweise wegen gravierender körperlicher Handicaps oder aus schwerwiegenden psychiatrischen Gründen nicht möglich ist und dass Sie schon zu einer Impfung eingeladen wurden. Die Entscheidung, ob Sie zu Hause geimpft werden, trifft der Hausarzt. In den weiterführenden Links erhalten Sie zusätzliche Informationen.