19.02.2020

Pädagogische Mitteilung

Im Interview mit Karolin Wirtz

WifO: Forschung, Unterstützung und Vermittlung

Sie suchen wissenschaftliche Partner, um eine Studie oder eine Erhebung durchzuführen oder um Produkte zu entwickeln? Sie haben Fragen zu Themen aus Forschung und Entwicklung? Dann kontaktieren Sie Karolin Wirtz von Wissenschaft für Ostbelgien!

WIFO_IMG_7462
Karolin Wirtz

Wissenschaft für Ostbelgien, kurz WifO, informiert, berät und begleitet Sie rund um Ihr Forschungsprojekt. Ihre Ansprechpartnerin Karolin Wirtz verrät im Gespräch, wem und wie WifO unter die Arme greift.

Frage: Wem hilft WifO?

Zu unseren Zielgruppen gehören die Unternehmen und Einrichtungen aus Ostbelgien oder mit Bezug zu Ostbelgien, die Schulen und Behörden wie die Regierung oder das Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Wir verstehen uns auch als Ansprechpartner für Studierende und alle interessierten Bürger in Ostbelgien.

Frage: Wie hilft WifO?

Durch WifO ist Ostbelgien mit den Universitäten Köln und Löwen vernetzt. WifO ist somit die Anlaufstelle, wenn wissenschaftliche Unterstützung benötigt wird. D.h. WifO unterstützt die Unternehmen, Behörden und Einrichtungen aus Ostbelgien dabei, einen passenden wissenschaftlichen Partner zu finden, stellt dann den Kontakt her und vermittelt zwischen den Interessenten aus Ostbelgien und dem wissenschaftlichen Partner an der Universität.

WifO fungiert somit als Plattform für Anfragen im Bereich der wissenschaftlichen Forschung. Es muss sich aber nicht immer um eine wissenschaftliche Anfrage oder ein fertiges Forschungsprojekt handeln. Wenn ein Interessent lediglich einen geeigneten Ansprechpartner oder einen Referenten oder Informationen zu bestehenden Studien sucht, kann WifO auch behilflich sein.

Frage: Kannst du zwei konkrete Beispiele für Forschungsprojekte geben?

Das könnte zum Beispiel ein Unternehmen sein, das ein neues Produkt entwickeln möchte und dazu wissenschaftliche Unterstützung benötigt. Oder aber eine Einrichtung, die eine Studie oder eine Umfrage zu einem bestimmten Thema durchführen möchte.

Frage: Warum ist es wichtig, dass ostbelgische Studenten, Unternehmen und Einrichtungen den Daniel Düsentrieb in sich wecken?

Ich denke, dass die Welt Wissenschaft und Forschung braucht, um neue Erkenntnisse zu erlangen und um Fortschritt und Innovation anzukurbeln und um Probleme lösen zu können. Auch in Ostbelgien ist das wichtig, das ist klar. Forschung hilft einem Unternehmen oder einer Einrichtung dabei, auf seinem Gebiet weiter zu kommen, Neues und Besseres zu schaffen.

Und ich denke, dass allein der regelmäßige Austausch oder der Kontakt mit einer Universität, Hochschule oder Forschungseinrichtung in einem bestimmten Bereich oder Fachgebiet für die ostbelgischen Unternehmen, Einrichtungen und Behörden wichtig und hilfreich ist. Und das Ganz über die Landes- und Sprachengrenzen hinweg.

Frage: Steckt auch ein Daniel Düsentrieb in dir, Karolin?

Ich bin jetzt kein Erfinder oder betreibe Forschung, außer dass ich hier und da ein Rezept in der Küche ausprobiere. Aber ich bin stets an neuen Erkenntnissen interessiert und verfolge gerne in der Presse, wenn neue Studien veröffentlicht werden. Das lese ich trotzdem immer mit einem kritischen Blick und hinterleuchte das, was da steht.

Detaillierte Informationen zu Wissenschaft in Ostbelgien finden Sie im weiterführenden Link.