Zwischen Unbeschwertheit und Sicherheitsvorgaben

Ferienlager und -angebote bereiten sich auf den Sommer vor

Haben Sie Fragen dazu? Ob als Organisator, Elternteil oder Vermieter, das Ministerium hat für Sie die wichtigsten Antworten zusammengefasst.

Die Sommermonate bedeuten Hochsaison für die Ferienlager in Ostbelgien. Knapp 4.000 Kinder und Jugendliche verbringen ihre freie Zeit bei Ferienanimationen oder in Sport- und Jugendlagern. 63 Jugendlager sind bereits beim Ministerium angemeldet und stehen mit hochmotivierten Jugendleitern in den Startlöchern, um auch in diesem Jahr Kindern und Jugendlichen einen unvergesslichen Sommer zu bereiten.

Gleichzeitig steht die Sicherheit aller an oberster Stelle, der mit besonderen Maßnahmen Rechnung getragen wird. So wird das Programm ausgewogen und mit vielen Ruhephasen gestaltet, Kontaktflächen müssen regelmäßig gereinigt, Räumlichkeiten gelüftet und die Aktivitäten auf einen festen Standort begrenzt werden.

Innerhalb der Kontaktblase können sich die Kinder frei bewegen, gemeinsam spielen, essen, schlafen und basteln – hier gilt weder Maskenpflicht noch muss auf Social-Distancing geachtet werden. Lediglich mit Außenstehenden soll der Kontakt vermieden werden. Virologen empfehlen daher, sich für ein Ferienangebot pro Woche zu entscheiden.

Voraussetzung zur Teilnahme sind ein medizinischer Fragebogen, eine elterliche Teilnahmeerlaubnis und eine symptomfreie Zeit von mindestens 5 Tagen vor Beginn der Aktivitäten.

Bei den Vorbereitungen können auch die Eltern eine wichtige Rolle einnehmen, indem sie ihre Kinder auf das etwas andere Lager, das mit der gleichen Hingabe und Leidenschaft organisiert wird, vorbereiten. Schon im Vorfeld der Ferienanimationen sollen die Kinder auf die Hygienebestimmungen, das neue Abhol- und Bring-Verfahren, sowie die neuen Ausflugsregeln eingestimmt werden. Dazu steht Eltern und Kindern aber auch den Lagerleitern ein extra eingerichteter Informationsbereich online zur Verfügung, der jegliche Fragen beantwortet und Bedenken ausräumen soll.