Kultur

Geschützte Objekte brauchen ganz vielfältige Pflege – dafür gibt es Zuschüsse

Unterhaltszuschüsse: Nicht warten bis es bröckelt...

Hätten Sie gedacht, dass es für den Rückschnitt von Alleebäumen Unterhaltszuschüsse vom Ministerium gibt? Zumindest dann, wenn es sich um geschützte Bäume handelt. Darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten, Zuschüsse für geschützte Objekte zu beantragen.

„Kümmert euch um eure Denkmäler, und ihr werdet nicht nötig haben, sie wiederherzustellen.“ So formulierte es einst der Schriftsteller John Ruskin im Jahr 1849. Knapp 170 Jahre später: Am 1. April 2018 wurde in Ostbelgien eine Bezuschussung von Unterhaltsarbeiten für geschützte Objekte eingeführt. Damit soll ein finanzieller Anreiz geschaffen werden, um Denkmäler zu pflegen und zu warten. Ebenfalls soll so gefördert werden, dass Arbeiten früher durchgeführt werden, um das Eintreten von Schäden und großen kostenintensiven Restaurierungsmaßnahmen präventiv zu vermeiden bzw. hinauszuzögern. So bleibt die ursprüngliche Bausubstanz erhalten.

Sind Unterhaltsarbeiten geplant, kann ein Zuschuss von bis zu 80 Prozent des Gesamtbetrags beim Ministerium beantragt werden. Der maximale Zuschussbetrag beläuft sich in diesem Fall auf 22.000 Euro. Wenn die Arbeiten in Eigenleistung durchgeführt werden, kann sogar ein Zuschuss von bis zu 100 Prozent für Kosten im Bereich Material, Transport und Ausführungsmittel geltend gemacht werden. Hier liegt die Obergrenze des Gesamtbetrags bei 10.000 Euro.

Was sind Unterhaltsarbeiten?

Es gilt der Grundsatz: Unterhaltsarbeiten umfassen alles, was keine Erneuerungen oder Reparaturen sind und der Vorsorge und Pflege eines geschützten Gebäudes oder einer geschützten Landschaft dienen.

Im Außenbereich sind dies zum Beispiel:

Dach

  • Ergänzen einzelner Dachziegel, -schindeln, -schieferplatten
  • Erneuerung Schutzanstrich der Ortgänge

Fassaden

  • Anstriche von Wandflächen und Gliederungselementen
  • Erneuerung Schutzanstrich von Fenstern, Türen und Toren
  • Reinigungsmaßnahmen an Wandmalereien
  • Pflege/Wartung von Gesimsen und Balkonen

Bäume/Landschaften

  • Regelmäßiger Rückschnitt
  • Erhaltungsmaßnahmen von Alleen

Im Innenbereich sind dies zum Beispiel:

  • Instandhaltung Dachraum und Dachkonstruktion
  • Anstrich Wände, Decken, Gewölbe
  • Reinigungsmaßnahmen an Wand- und Deckenbemalungen
  • Erneuerung Schutzanstrich Türen

Wichtig in diesem Zusammenhang: Einzelne Arbeiten innerhalb eines Restaurierungsprojektes sind nicht als Unterhaltsarbeiten bezuschussbar.

Weitere Infos und Anträge zum Download finden Sie im weiterführenden Artikel.